Henri Radeloff zum Neunzigsten- eine Retrospektive – Ausstellung vom 31. Juli – 26. September 2021

31. Juli 2021, ab 14 Uhr Eröffnung – Ausstellung vom 31. Juli – 26. September 2021

In diesem Jahr wurde Heinrich Johann Radeloff, der in aller Welt unter dem Namen Henri Radeloff bekannt ist, 90 Jahre alt. Wir gratulieren Ihm mit einer Retrospektive in Schloss Mitsuko, das selbst mit seinem japanischen Hain zu seinen Werken gehört. Henri Radeloff studierte an den Mainzer Werkschulen, der Chelsea School of Art in London. Nach seinem Abschluss ging er nach Sydney Australien, wo er zu einem der Gründungskünstler der weltbekannten Wollongong Gallery wurde. Studienaufenthalte führten ihn nach Nordafrika, den Mittleren Osten, Indien, Sri Lanka, Neuseeland, in die Südsee, nach Neukaledonien, wie in die USA, nach Kanada und China.

Ab 1964 siedelte er nach Kyoto, Japan über, um sich den Studien der Tuschemalerei und des Zen zu widmen. Nach langjährigen Studien und der Entwicklung eines eigenen Malstil gründete er die eigene Malschule „Doku-Boku“. Dieser Name wurde wurde für Henri Raßloffs Malerei vom Zen-Meister Hirata Roshi im Tenryu-ji Tempel in Kyoto vergeben. Hirata Roshi schrieb über die Malerei Henri Radeloffs: „Als Künstler strebte er eine Synthese an zwischen ostasiatischer und abendländischer Kultur, die eigentlich so verschieden sind wie Wasser und Öl, indem er mit der Technik der ostasiatischen Tuschemalerei abendländische poetische Texte und Landschaften, mit der Technik der abendländischen Malerei ostasiatisches Wesen und Empfinden auszudrücken versuchte. Dieser Versuch führte nach vielen Jahren endlich zu einem eigenen Ausdrucksstil, der sich weder als traditionelle ostasiatische Tusch- oder Zen-Malerei, noch als traditionelle abendländische Malerei einordnen läßt, ein Stil, den wir „DOKUboku“ zu denen uns entschlossen haben. „Doku“ bedeutet hier zunächst „eigener, selbst kreierter“ (dokuji-no) Stil, weiter „doku“ im Sinne von deutsch und „boku“ Tusche, also etwa „originäre Tuschmalerei des deutschen Künstlers Radeloff“.“

Die Ausstellung ist vom 31.07. bis zum 26.09.2021 in den üblichen Öffnungszeiten zu sehen.

AUSSTELLUNGEN
(in Auswahl)

AUSTRALIEN
1960
Wollongong Council Exhibition

1961
Royal Easter ShowExhibition

1962
Barr Stern Gallery Wals, Sydney

1963
One Man Show„Saloon Bar“
Gallery Wollongong

1963
Blake Prize. Competition.

1965
First „Gensyo Group“ Exhibition Crana Gallery, Wollongong

1966
Second „Gensyo Group“ Exhibition „Macquarie Galleries“, Sydney

JAPAN
1964
One Man Show „Wakayama Museum of Fine Art“ (State gallery)

1965
Gold Prize at Kitano Shrine Calligraphy. Exhibition, Kyoto. Exhibited Kansai Calligraphy. Exhibition, Kyoto, Mucipal Art Museum.

1970
Osaka, Weltausstellung, Deutscher Pavillon, Carmina Burana (36 Meter lang)

1995 Kyoto (Requiem, 1200 Jahre Kyoto)

USA
1966
Third „Gensyo Group“ Exhibition Lewis and Clark College Portland, Oregon.

1966
Fourth „Gensyo Group“ Exhibition. The Univeristy Unitarian Fine Arts Gallery Seattle, Washington.

1967
North West American Painter Exhibition. The Collectors Gallery Seattle, Washington.

DEUTSCHLAND
1982
Bonn, Haus Rheinland-Pfalz

1988
Kunsthalle Rostock

1990
Bremen, Übersee-Museum

1992
Berlin, Japanisch-Deutsches Kulturzentrum

1993
Köln, Plazetta des historischen Rathauses 30 Jahre Städtepartnerschaft Köln Kyoto

2000
Freyburg-Halle, Ode an Goethe

2011
„Zum 80. Frühling“ Schloss Mitsuko, Todendorf

Author: rftepel