Zum Inhalt springen

Tanabata 2018

Tanabata

Am siebenten Abend im siebten Monat gefeiert. An diesem Tag treffen sich die zwei Sterne Wega (Sternbild Leier) und Altair (Sternbild Adler) am Himmel. Sie sind nicht durch die Milchstraße getrennt.

Die mythologische Erzählung, die ursprünglich aus China stammt und hinter dem Fest Tanabata steht ist kurz gefasst diese: „Orihime, die Tochter des Himmelsgottes, war eine fleißige Weberin. Um ihr Abwechslung von der Arbeit zu geben, wurde sie von ihrem Vater mit dem Rinderhirten Hikoboshi verheiratet. Sie waren so verliebt, dass beide darüber ihre Arbeit vergaßen – die Rinder wurden krank und der Himmelsgott bekam keine neuen Kleider mehr. Darüber war er so erbost, dass er Hikoboshi auf die andere Seite des großen Flusses (die Milchstraße) verbannte. Weil sie aber vor Kummer immer noch nicht arbeiten konnten,dürfen sie sich einmal im Jahr treffen – an Tanabata.“ (Wikipedia)

Deshalb werden auch in diesem Jahr im Schloss Mitsuko wieder Bänder mit Wünschen in den Bambus gebunden… in der Hoffnung auf Erfüllung. Ab 18 Uhr im Hain am Schloss Mitsuko.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: