Kategorie: vergangen

Teezeremonie – der Weg des Tees

Am 12. und 13 .September 2020 finden wieder traditionelle Teezeremonien nach dem Teeweg der Urasenke-Teeschule am Schloss Mitsuko statt. Leider können die Teemeisterinnen aus Kanagawa (Japan) dieses Jahr die Zeremonie nicht durchführen aufgrund der CoVid19-Pandemie ist die Reise nicht möglich. Die Teezeremonien werden von Mitsuko Radeloff durchgeführt. Sie werden um 14 und 16 Uhr jeweils stattfinden. Zur Chadō (茶道) sind Besucher des Schlosses herzlich willkommen. Zur Deckung der Kosten wird ein Beitrag von 5 Euro (zzgl. Eintritt Schloss) erhoben. Weitere Informationen zum Teeweg finden Sie auf den Seiten der Urasenke Teeschule unter http://www.urasenke.de.

Weiterlesen

Yokai – Tiergeister by Peter Hecht – 05.09. – 27.09.2020

Peter Hecht hat Werke in vielen Erdteilen geschaffen. Fast immer geht es um das Wesen der Tiere, ihren Geist… um Wesen und Fabelwesen, um das was im japanischen mit Yokai umschrieben ist. So wechseln wir quasi übergangslos von der Botanik in die Welt der Tiere.

Weiterlesen

TOKUGAWA KAMPFKUNST 22.08.2020 – 15 Uhr

Der Deutsch-Japanische Hain in Todendorf ist ein friedvoller Ort der Einkehr und Besinnung – geweiht ist er den schönen Künsten. Doch einmal im Jahr werden hier die Katana gezückt, im Kampf Mann gegen Mann: Am 22.August 2020 haben wir die Tokugawa-Gruppe der Abteilung Kampfkünste des PSV Cottbus ’90 e.V. im Schloss Mitsuko zu Gast. Iaidō (居合道) und Kendō (剣道), die Schwertkampfdisziplinen der Samurai, haben in Cottbus viele Anhänger. Lassen Sie sich aufrüttelen vom Zischen der Schwerter – an diesem Sonnabend geht es im Deutsch-Japanischen Hain zu Todendorf kämpferisch zu. Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr im Deutsch-Japanischen Hain. Eintritt: 5,- Euro/Erw. – für Schloss und Hain. Die Veranstaltung findet im

Weiterlesen

NAGASAKI GEDENKEN

Dieses Jahr haben wir den Nagasaki Tag zum Gedenken ausgewählt, nachdem in den vergangenen Jahren die Zeremonie auf dem Hiroshima Tag gelegen hat. Selbstverständlich gedenken wir aber Hiroshima, Nagasaki und Fukushima. Es gibt Lesungen in diesem Jahr aus dem Haiku Award der Stadt Nagasaki.

Weiterlesen

Japanausstellung III: irdene Gefäße – ab 1. August 2020, 14 Uhr

In diesem Jahr befasst sich die Japanausstellung mit dem Thema Keramik. Wir haben für Sie wieder in der Sammlung nach Interessantem gesucht und einiges zusammengetragen. Lassen Sie sich überraschen. Die Ausstellung eröffnet am 1. August und geht bis zum 30. August 2020.

Weiterlesen

Mittsommer@Mitsuko 20. Juni 2020

Das Programm des Mittsommers am Schloss Mitsuko ist wie immer vielgestaltig.  Wir freuen uns die japanische Konzertpianistin, Klangkünstlerin und Musikpoetin Masako Ohta zu Gast zu haben. Sie wird ein Konzert in drei Abschnitten 14:30 Uhr, 16 Uhr und 17:30 Uhr performen. „Masako Ohta ist eine Poetin des Klaviers.„ Münchner Feuilleton Die aus Tokyo stammende japanische Pianistin und 1. Preisträgerin des Giesinger Kulturpreises 2016, Masako Ohta ist im Bereich der klassischen und Neuen Musik, Improvisation, Filmvertonung und Theatermusik-Kompositionen sehr aktiv unterwegs. Masako Ohta wurde mit dem Förderpreis für Musik der Landeshauptstadt München 2019 ausgezeichnet. Sie beschäftigt sich intensiv mit Poesie, Klang und Musik aus Japan, Europa und anderen Kulturkreisen und kreiert

Weiterlesen

Wege zur Schlichtheit 16: Hishiryo – das Denken aus dem Grunde des Nicht-Denkens 30. Mai 2020

Die diesjährige Wege zur Schlichtheit führt uns in einen Bereich des ZEN, den Bereich der Unfasslichkeit und der Unmittelbarkeit. In diesem Jahr sind beteiligt: Petra Benndorf, Han Bong Cheon, Karl Constien, Wilfried Duwentester, Setsuko Fukushima, Adrienne György, Peter Hecht, Christian Kabus, Takwe Kaenders, Bernd Kommnick, Aya Murakami, Heinrich Johann Radeloff, Lorenz Radeloff, Franz Riegel, Armin Rieger, Kim Yeong-Sik, Ralph Tepel, Helmut Tollmann, Klaus Völker Die Saison wird in diesem Jahr mit der Ausstellung Wege zur Schlichtheit 16 eröffnet. Am 30.05.2020 um 14 Uhr beginnt die Saison. Wir werden weiterhin mit den Einschränkungen der Corona-Pandemie leben müssen und stellen uns für die nächsten Monate auf eine besondere Saison ein, die nichts

Weiterlesen

Tanabata 7. Juli 2020, 16 Uhr

Die japanische Community zelebriert diesen Tag ausgiebig: Tanabata (七夕), das romantische Sternenfest aus Japan. Die zwei Sterne Wega und Altair begegnen sich nur jetzt am Firmament. Der Überlieferung nach sind sie ein Liebespaar, das sonst durch die Milchstraße getrennt sein muss. In Japan ist es Brauch, an diesem Tag all jenen Glück und Hoffnung zu wünschen, die es brauchen.

Weiterlesen

Paula – ein Gedenken – muss in diesem Jahr leider entfallen wegen CoVid 19

Die Erlebnisse von Krieg, Gewalt und Rassismus begegneten Prof. Heinrich Johann Radeloff paradigmatisch im Tod seiner Schulkameradin Paula und weiterer 22 Menschen. darüber verfaßte er ein Requiem, das 2004/05 von Henning Schmiedt vertont wurde und in Berlin und Bremen uraufgeführt wurde. Der rbb zeichnete dieses Werk auf. Es ist nach wie vor erhältlich im Neuklang Katalog der Bauer-Studios . Aus diesen Gedanken und Erfahrungen heraus, setzte Prof. Radeloff einen Stein im Wald Nähe Cammin bei Laage, um ein Zeichen gegen Krieg, Gewalt und Rassismus zu setzen, viele folgten seinem Beispiel und legten kleine Steine rund herum, so dass der Obelisk inmitten eines Hügels aus kleinen Steinen steht. Dort findet jährlich ein Gedenken

Weiterlesen

Finissage „Alternative Botanik“ von Setsuko Fukushima muss leider entfallen – infolge von Corona

Beim ersten Blick schon von Setsuko Fu­kushima scheinen die Arbeiten einem Na­turkundemuseum zu entstammen. Sie stellen sich wie Präparate dar. Die Vitrinen und Boxen aus schlichtem Holz zeigen Par­allelen in der Form zu den Arbeiten von Jo­seph Beuys, der ebenfalls viele Vitrinen, Bücherberge und feinlinige Zeichnungen schuf. Der inhaltliche Akzent allerdings völ­lig anders. Die Arbeiten von Setsuko Fu­kushima gehen inhaltlich in andere Richtung, in ihnen steht die Künstlerin in der Auseinandersetzung mit sich selbst, mit der Natur, der Botanik insbesondere. Sie bewahrt, sie verändert, gestaltet, stellt überraschende Zusammen­hänge her, ar­beitet in Papier, Keramik und Holz, alle­samt natürliche Materialien, die zur Transfiguration der Natur dienen, zur An­eignung und zur Gegenüberstellung. Die

Weiterlesen
%d Bloggern gefällt das: